Company

Die Entstehung einer starken Marke. Neugestaltung von Sereviso

Eine starke Marke mag komplex sein, doch niemals kompliziert. Vor allem IT‐Unternehmen neigen jedoch dazu, sich ausschließlich auf Argumente zu verlassen, um potenzielle Kunden zu locken. Ihre Marketingmaterialien sind überladen mit Fachbegriffen in Form von endlosen Aufzählungen ‐ schwer zu verstehen, aber mit dem Ziel, Kompetenz und Professionalität zu vermitteln.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Fragen Sie unseren Spezialisten!

Chris Griessmann
Business Intelligence

Chris Griessmann, Business Intelligence and Analysis of Business Processes Kontakt

Kompetenz ist jedoch das absolute Minimum, das wir von jedem Dienstleister erwarten. Mehr noch: Wir setzen sie sogar voraus. Professionalität ist daher nicht geeignet, um sich von Mitbewerbern abzugrenzen, da sie einfach ausser Frage steht. Stattdessen werden Dienstleistungen oder Produkte durch den massiven Einsatz von Argumenten mit ähnlichen Angeboten auf dem Markt vergleichbar gemacht. Dieser Ansatz bietet wenig bis gar keinen Raum  für sinnvolle Differenzierung.

Aus Sicht der Markenbildung ist Vergleichbarkeit das Letzte, was wir für unser Unternehmen wollen. Stattdessen streben wir nach Einzigartigkeit.

Der folgende Artikel ist ein Gemeinschaftswerk von Chris Griessmann und unserem Markenstrategen Florian Hämmerle, der uns mit einem Team von Kreativen bei der Entwicklung unserer neuen Stimme geholfen hat. In diesem Beitrag möchten wir beide Perspektiven widerspiegeln,  die für ein starkes Branding notwendig sind ‐ die interne und die externe Sichtweise.

Eine Abkürzung zur Bedeutung

Florian: Jedes Unternehmen hat etwas, das es einzigartig macht. Wir haben früh gelernt, dass zu Serevisos Erfolg neben der Kompetenz noch viel mehr gehört. Wie Simon Sinek in einem bekannten TED‐Talk sagte, kaufen Kunden nicht unbedingt, was ein Unternehmen tut. Stattdessen kaufen sie, warum und wie wir es tun. Diese Kernmotivation prägt Unternehmen,   und irgendwie ist sie immer da – bewusst oder unbewusst. Sie beeinflusst Strategien und sogar die kleinen Dinge, die wir täglich tun.

Unsere erste Aufgabe war es also, die Komplexität der Kommunikation zu reduzieren. Wir mussten als Laien auf Serevisos Gebiet verstehen, worum es bei dem Unternehmen ging. Dazu verwendeten wir eine Technik, die auf C.G. Jungs Forschungen basiert: Der Schweizer Psychologe führte den Begriff Archetyp ein, um wiederkehrende Symbole und Verhaltensmuster zu beschreiben, die intuitiv erkennbar sind und keiner weiteren Erklärung bedürfen.

Die Ergebnisse einer quantitativen Umfrage bei den Mitarbeitern von Serevisos und ihren Kunden ermöglichten einen ersten Blick auf eine gemeinsame Identität

 

In unserem Modell dienen diese Archetypen als Abkürzung zwischen der Sach- und Bedeutungsebene. Indem die Mitarbeiter von Sereviso beschreiben, welche Archetypen sie als passend erachten, offenbaren sie automatisch wertvolle Eigenschaften des Unternehmens und seiner Kultur. Gleichzeitig fungieren die Archetypen als Brücke zwischen einer Identität und einer Erzählung oder, in Bezug auf das Branding, zwischen strategischer Positionierung und Design.

Warum wir sind, wer wir sind

Chris: Daten zu sammeln ist die eine Sache. Sie aber auch zu verstehen, ist eine andere. In unserer schnelllebigen Geschäftswelt sind Zahlen und Fakten bedeutungslos, wenn wir keine Möglichkeiten finden, sie zu verarbeiten oder sogar auf sie zuzugreifen. Um an die richtigen Informationen für eine Maßnahme zu gelangen, ist in der Regel viel manuelle Arbeit erforderlich. Infolgedessen greifen viele Entscheidungsträger auf schnelle, intuitive Entscheidungen zurück, die auf ihrem Bauchgefühl basieren. Einfach ausgedrückt: Anstatt zu wissen, wird geraten.

Bei Sereviso wollen wir das ändern. Wir stellen das Wissen und die Technologien zur Verfügung, die notwendig sind, um Daten aus verschiedenen Quellen in einer einzigen Quelle der Wahrheit zu sammeln. Diese Daten werden als brauchbare Informationen zugänglich gemacht. Durch die Automatisierung des gesamten dahinterstehenden Prozesses sind die Entscheidungsträger weniger abhängig von ihren Mitarbeitern (und deren Fähigkeiten). Außerdem gewinnen sie viel Zeit zurück, um sich auf den qualitativen Aspekt ihrer Arbeit zu konzentrieren: planen, handeln und entscheiden, immer mit dem guten Gefühl aktueller Informationen in der Hand.

Um an die richtigen Informationen für eine Maßnahme zu gelangen, ist in der Regel viel manuelle Arbeit erforderlich. Infolgedessen greifen viele Entscheidungsträger auf schnelle, intuitive Entscheidungen zurück, die auf ihrem Bauchgefühl basieren. Einfach ausgedrückt: Anstatt zu wissen, wird geraten.

Chris Griessmann

Der Hauptzweck der Marken in einem Bild: die Bereitstellung von Informationen, die für das Handeln erforderlich sind.

 

Was uns auszeichnet

Florian: Wenn wir von Kreativität sprechen, denken wir normalerweise an die üblichen Verdächtigen: Designer, Musiker, vielleicht Tänzer. Wenn man sich Sereviso ansieht, entlarven sich diese ersten Assoziationen als das, was sie sind: ziemlich kurzsichtige Stereotypen.

Bei Kreativität geht es darum, neue Ansätze zu finden, ungewöhnliche Perspektiven zu fördern und zu experimentieren, um schließlich etwas Neues, Außergewöhnliches zu schaffen. Vor allem aber ist Kreativität eine Voraussetzung, um die ideale Lösung für komplexe Angelegenheiten zu finden. Und genau das haben wir bei Sereviso gesehen – Tag für Tag.

Chris: Die Beratung hat sich zu einem natürlichen Bestandteil unserer Dienstleistung entwickelt. Das gilt auch für die „Extra Mile“. Als ehemalige Finanzfachleute, Geschäftsleute und IT‐Projektmanager haben wir die Frustrationen unserer Kunden aus erster Hand mitbekommen. Deshalb haben wir ein offenes Ohr für sie. Das führt zu einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden, sowohl auf der sachlichen als auch auf der emotionalen Ebene. Gepaart mit unserer agilen und kompakten Struktur bieten wir eine individuelle und verlässliche Betreuung, oft auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

Als ehemalige Finanzfachleute, Geschäftsleute und IT‐Projektmanager haben wir die Frustrationen unserer Kunden aus erster Hand mitbekommen. Deshalb haben wir ein offenes Ohr für sie.

Chris Griessmann

Eine Sprache entwickeln

Florian: Der Zweck und die Persönlichkeit sind grundlegend für die Geschichte  einer Marke. Sie spiegeln sich in ihrer Vision und ihren Werten wider und wirken sich auf  Farben, Bilder, Botschaften und sogar auf den Inhalt ihrer Website aus. Um diesen Effekt zu veranschaulichen, wollen wir einen Blick auf einige der neuen Schlüsselelemente der Marke werfen:

Serevisos Positionierung als der „Weise“ erfordert bewusste inhaltliche und gestalterische Elemente. Der Weise inszeniert sich niemals selbst. Alles was er tut, muss einem Zweck dienen. Der Weise strebt nach Transparenz und Verständlichkeit. Wissensvermittlung gewinnt daher an Bedeutung, ebenso wie gut strukturierter Inhalt und sinnvoll eingesetzter Weißraum. Marketingmaterial soll Vertrauen schaffen, dabei aber eine zugespitzte Argumentation ebenso vermeiden wie stumpfes Werbe-Blabla.

Unser Ziel ist es also, qualitativ hochwertige Inhalte zu schaffen, die einen Mehrwert für den Leser schaffen, noch bevor er in persönlichen Kontakt tritt. Unterstützt werden diese Aspekte durch ein klares und modernes Designsystem, das von Marlene Leichtfried und Vinzenz Luger vom Studio both and entwickelt wurde.

 

Die Slogans zeigen die Vielseitigkeit von Daten und ihr Potenzial, indem sie einfach an die Ziele eines Projekts angepasst werden.

 

Chris: Die neuen Slogans basieren auf einem sprachlichen Rahmen, der sich einfach an das Ziel eines Projekts anpasst. Indem wir den Prozess von Daten zu Informationen widerspiegeln, der schließlich zu umsetzbarem Wissen führt, skizzieren wir die Reise unserer Kunden. Gleichzeitig positionieren wir uns als zuverlässiger Partner auf diesem Weg. Das Ziel bleibt jedoch stets dem Kunden überlassen, was die Vielseitigkeit und das Potenzial unserer Dienstleistungen verdeutlicht. Dieselbe Idee wird in der visuellen Sprache der Marke umgesetzt, indem wir technische 3D‐Animationen und Stillleben verwenden, um unsere Bildwelt zu schaffen.

Florian: Wie vonboth and“ vorgeschlagen, sollte sich Sereviso durch die Farbgebung stärker von  der Konkurrenz abheben. Durch den Verzicht auf die inflationäre blaue Farbe der IT‐Branche hebt die ungewöhnliche Kombination von Grüntönen das Design und seine Botschaften klar hervor. Das Logo ist auf eine Wortmarke reduziert. Ein Understatement, das eine der Grundüberzeugungen von Sereviso widerspiegelt: Bei allem, was sie tun, geht es um ihre Kunden und Projekte, niemals um sie selbst.

 

Serevisos Kombination aus frischen Grüntönen hebt das Design von seinen Mitbewerbern ab.

Von der Identität zum Design

Florian: Eine Marke erfindet die Identität nicht neu. Stattdessen bringt sie die positiven Aspekte dessen, was wirklich da ist, wirksam zum Ausdruck. Authentizität ist der Schlüssel zur Glaubwürdigkeit. Und Glaubwürdigkeit ist die Grundlage für Vertrauen.

Serevisos Identität zu verstehen war ein einfacher Prozess. Die Stärken des Unternehmens lagen auf der Hand und zeigten sich bereits in der täglichen Arbeit. Allerdings waren das Design und Marketingmaterial von Sereviso nicht zielgerichtet genug, um diese Qualitäten auf eindrucksvolle oder verständliche Weise zu transportieren.

Durch die Verwendung von Archetypen haben wir die Komplexität der Kommunikation reduziert und eine Brücke zwischen Serevisos Identität und einer visuellen Sprache geschlagen. Darüber hinaus haben wir einen intuitiven strategischen Plan erstellt, der Sereviso dabei hilft, an seinen Botschaften festzuhalten und konsistent zu kommunizieren ‐ auch ohne große Marketingkenntnisse.

Eine Marke erfindet die Identität nicht neu. Stattdessen bringt sie die positiven Aspekte dessen, was wirklich da ist, wirksam zum Ausdruck. Authentizität ist der Schlüssel zur Glaubwürdigkeit. Und Glaubwürdigkeit ist die Grundlage für Vertrauen.

Florian Hämmerle

Danksagung

Chris: Ein großes Dankeschön geht an alle, die uns bei der Entwicklung dieser neuen Marke unterstützt haben, vor allem an unsere Mitarbeiter, die uns ihre wertvolle und ehrliche Sichtweise mitgeteilt haben.

Zweitens natürlich an unseren Partner, der unter dem Namen Haemmerle & Luger bekannt war. Ein Kollektiv von Kreativen, das sich während der Covid‐Pandemie von einer gewöhnlichen Agenturstruktur zu einer freien Zusammenarbeit von Talenten umstrukturiert hat ‐ eine Agentur auf Abruf sozusagen.

Markenstrategie: Florian Hämmerle
Markendesign: Vinzenz Luger (both and)
Koordinierung: Marlene Leichtfried (both and)
Grafische Gestaltung & Text: Andrea Holzner
Animation und 3D‐Kunst: Vincent Wagner
Fotografie: Jorma Müller
Programmierung: Sebastian Gansrigler
SEO‐Optimierung: Dajana Doskoc
Übersetzung: Susanne Präsent


Insights


Insights